News

Newsletter Juli 2019

Newsletter Juli 2019

Sie lesen den Newsletter des Verbands Aargauer Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber. Wir danken für Ihr Interesse an unserem Verbandsgeschehen.

 

Vernehmlassungen

Der Verbandsvorstand hat zu diesen Vorlagen Stellung genommen:

Alle Vorlagen können auch nach Ablauf der Vernehmlassungsfrist unter diesem Link eingesehen werden.

 

Neuaufnahme von Mitgliedern

Der Vorstand hat an seiner letzten Sitzung diese Kollegen neu in unseren Verband aufgenommen:

  • Edoardo Carrico, Gemeindeschreiber in Oeschgen
  • Ueli Gantenbein, Stadtchreiber in Klingnau
  • Jasmine Hueber, Gemeindeschreiberin-Stellvertreterin in Schinznach
  • Filloreta Laski, Gemeindeschreiberin in Schupfart
  • Florian Lehmann, Vize-Gemeindeschreiber in Erlinsbach
  • Yasmin Pfändler, Gemeindeschreiberin-Stellvertreterin in Turgi
  • Lea Rohner, Gemeindeschreiber-Stellvertreterin in Aarburg
  • Michèle Schlatter, Gemeindeschreiber-Stellvertreterin in Boniswil
  • Chantal Spörri, Gemeindeschreiber-Stellvertreterin in Dottikon

Der Vorstand heisst die neuen Verbandsmitglieder herzlich willkommen und freut sich auf eine aktive Teilnahme am Verbandsgeschehen.

Mitgliedermutationen bitte melden

Bitte melden Sie Stellenwechsel, Pensionierungen, Änderungen bei den Personalien usw. an unseren Kollegen Mike Barth, Gemeindeschreiber in Staufen. Für die Meldungen stehen die Formulare Anmeldung als Mitglied und Mutationsmeldung zur Verfügung.

 

Kurzrückblick 117. Jahresversammlung in Reinach

Präsident Hugo Kreyenbühl, welcher der Versammlung erstmals vorstand, konnte am Montag, 6. Mai 2019, zur 117. Generalversammlung des Verbands der Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber rund 250 Mitglieder und Gäste begrüssen. Die Teilnehmerzahl reiht sich somit nahtlos in die sehr gut besuchten Jahresversammlungen der letzten Jahre ein.

Der nachstehende Artikel des "Dorfheftli" in Reinach - welchen wir freundlicherweise veröffentlichen dürfen - gibt einen kurzen Einblick zur Versammlung, dies für all diejenigen, welche nicht persönlich daran teilnehmen konnten.

Bericht Dorfheftli Reinach (Quelle: Dorfheftli Reinach, Autor und Fotos Thomas Moor)
Fotos von der Versammlung (Quelle: Dorfheftli Reinach, Fotograf Thomas Moor)

Aufmerksam wurde das Referat zur "Digitalen Transformation" von Prof. Dr. Marc K. Peter, Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Wirschaft, verfolgt. Dazu gingen mehrere Rückmeldungen ein, mit dem Wunsch, das Referat zugänglich zu machen. Der Referent stellt dieses unseren Mitgliedern zur Verfügung, jedoch mit dem Hinweis, dass es nicht öffentlich zugänglich gemacht wird.

Präsentation "Die Digitale Transformation" (Quelle: Prof. Dr. Marc K. Peter, FHNW)

Termin zum vormerken: Die Jahresversammlung 2020 findet am Montag, 4. Mai 2020, in der Stadthalle des Bezirkshauptorts Laufenburg statt.

 

Lehrstellenausschreibung

Immer mehr Gemeinden schreiben ihre kaufmännischen Lehrstellen sehr früh aus (bereits im Mai/Juni) und machen auch frühe Zusagen. Wir erinnern an ein Agreement, welches besagt, dass die Lehrstellen jeweils erst nach den Sommerferien ausgeschrieben werden sollten und entsprechende Lehrverträge nicht vor dem 1. November unterzeichnet werden. Der Vorstand ist der Ansicht, dass wir damit den jungen Lehrstellensuchenden die Möglichkeiten bieten, sich länger mit der Lehrstellensuche auseinander setzen zu können.

 

E-Government

Kundenzentriertes EinwohnerportalPLUS

Das ist kundenzentrierte EinwohnerportalPLUS ist das Vorhaben, den Bezug von Verwaltungsleistungen unabhängig von Verwaltungsorganisation über ein einziges Kundenportal abzuwickeln. Das EinwohnerportalPLUS geht noch weiter: Die Bestellungen von Verwaltungsleistungen gehen nicht einfach per E-Mail bei der zuständigen Verwaltungsabteilungen ein, sondern unterstützt die Erledigung der Bestellung durch die automatisierte Abwicklung der Geschäftsprozesse.

Die Fachstelle E-Government Aargau erhielt von den Präsidien der Gemeindepersonal-Fachverbänden den Auftrag, einen Realisierungsvariante des EinwohnerportalPLUS konkret in einem Transformationsplan auszuarbeiten. Diese Arbeiten sind grösstenteils im 2. Quartal 2019 erfolgt und am 3. Juni 2019 konnte den Präsidien die Version 1.0 präsentiert werden. Die Präsidien haben das Potenzial des EinwohnerportalPLUS erkannt und den Gemeinden und dem Kanton zur Realisierung vorgeschlagen.

Nach aktueller Planung soll das EinwohnerportalPLUS mit ersten digitalisierten Verwaltungsprozessen ab 2021 zur Verfügung stehen, ab 2023 sollen 80 Prozent der Verwaltungsleistungen über das EinwohnerportalPLUS abgewickelt werden können.

Die Gemeinden wurden am 3. Juli 2019 zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Die Gemeinden wurden im Anschluss mit weiteren Informationen bedient.

ÜbermittlungsV (Übermittlung in Verfahren vor Verwaltungs- und Verwaltungsjustizbehörden)

Mit Beschluss vom 29. August 2018 hat der Regierungsrat das Umsetzungskonzept "SmartAargau" genehmigt, mit welchem die digitale Transformation der kantonalen Verwaltung des Kantons Aargau gezielt vorangetrieben werden soll. Um diesen digitalen Wandel realisieren zu können, müssen auch die notwendigen rechtlichen Grundlagen geschaffen oder angepasst werden. Dazu soll als Erstes mit entsprechenden rechtlichen Bestimmungen ermöglicht werden, dass die Bevölkerung und die Unternehmen Dienstleistungen auf digitalem Weg medienbruchfrei beanspruchen können.

E-ID: Nationalrat spricht sich für E-ID-Gesetz aus

Die grosse Kammer hat Ende März das Bundesgesetz für die E-ID mit 128 zu 48 Stimmen gutgeheissen. Die Vorlage geht nun an den Ständerat.

Mehr zur Debatte im Nationalrat: https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20180049

E-Government Strategie Schweiz

Der Steuerungsausschuss E-Government Schweiz fordert mehr Verbindlichkeit in der E-Government-Zusammenarbeit.

An seiner Sitzung vom 9. April 2019 hat sich der von Bundespräsident Ueli Maurer geleitete Steuerungsausschuss E-Government Schweiz für eine verbindlichere Zusammenarbeit zwischen den Staatsebenen ausgesprochen, um die Umsetzung von E-Government zu beschleunigen.

Die Medienmitteilung ist hier zu finden: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-74625.html

E-Government Schweiz 2020–2023: Strategieerneuerung, Verlängerung Rahmenvereinbarung

Der Steuerungsausschuss hat die Geschäftsstelle beauftragt, bis im Juni 2019 den Entwurf der E-Government-Strategie Schweiz 2020–2023 vorzulegen, um in der Folge die Konsultation dazu bei Bund, Kantonen und Gemeinden zu eröffnen. Die Strategie wird auf den im November vom Bundesrat gutgeheissenen Eckwerten beruhen. Aufgrund laufender Abklärungen für die Schaffung neuer Rechtsgrundlagen für die E-Government-Zusammenarbeit hat der Steuerungsausschuss beschlossen, die aktuell gültige Rahmenvereinbarung unter minimalen Anpassungen zu verlängern.

Jahresbericht verabschiedet: das E-Government-Jahr 2018

Der Steuerungsausschuss hat seinen Jahresbericht veröffentlicht. Dieser gibt einen Überblick über die Umsetzung der E-Government-Strategie Schweiz und die Tätigkeiten der Geschäftsstelle.

https://www.egovernment.ch/de/dokumentation/jahresberichte/

 

Branche öffentliche Verwaltung Aargau

Überschneidung Lehrvertrag Rekrutenschule

Der angehende Rekrut kann grundsätzlich seine RS flexibel planen und den Beginn der RS selbst wünschen oder ein Dienstverschiebungsgesuch stellen. Der abschliessende Entscheid liegt jedoch bei der Armee. Wenn der Lernende sich für die RS ab Ende Juni entscheidet oder die Armee ein entsprechendes Aufgebot erlässt, bedeutet dies eine Überschneidung des Lehrvertrages mit der RS.

Rechtlich stellt diese Abwesenheit eine sog. unverschuldete Absenz dar. Die lernende Person verlässt vor Ablauf des Lehrvertrages den Lehrbetrieb, um die RS zu absolvieren. Weil die RS die Erfüllung einer gesetzlichen Pflicht darstellt, gilt während der RS die Lohnfortzahlungspflicht nach Art. 324a OR. Da der Lehrvertrag befristet ist, dauert die Lohnfortzahlungspflicht bzw. Weiterleitung der EO bis zum vorgesehenen Lehrvertragsende. Nachher wird die EO direkt dem Rekruten ausbezahlt. Der Lehrbetrieb hat eine entsprechende Mitteilung an die Ausgleichskasse zu machen. Eine Auflösung des Lehrvertrages ist nicht notwendig, da der Lehrvertrag ein befristetes Anstellungsverhältnis ist und auch eine Bewilligung des Departements Bildung, Kultur und Sport ist nicht notwendig.

Schulungen

Am 20. September 2019 ist eine ganztägige ALS-/PE-Schulung geplant. Für die halbtägigen Schulungen "Refresher", "rALS" und "LLD verstehen und würdigen" führen wir eine Interessentenliste. Bei genügend Interessenten werden wir gemeinsam einen Termin festlegen und eine Schulung durchführen. Falls Sie an einer dieser Schulungen interessiert sind, teilen Sie uns dies mit, damit wir Sie auf die Liste setzen können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.ov-ag.ch.

Berufsschau 2019

Die nächste Aargauische Berufsschau findet vom 3. bis 8. September 2019 auf dem Tägerhard-Gelände in Wettingen statt. Die branche öffentliche verwaltung aargau ist wiederum mit einem Stand vertreten. Es werden wiederum verschiedene Bereiche der öffentlichen Verwaltung gezeigt. Wir sind immer noch auf der Suche nach Personal für die Berufsschau (Lernende und Berufsbildner/innen). Wer Lust hat, soll sich bitte mit der Geschäftsstelle in Verbindung setzen (Tel. 062 765 12 22).

 

Sommerferien

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen schöne und erholsame Sommerferien!

 


Wollen Sie diesen Newlsetter nicht mehr erhalten? Hier können Sie sich abmelden.